Wissenswertes, Tipps und Hilfe

Schilddrüsenstörungen bei Haustieren

Hund und KatzeJedes Wirbeltier besitzt eine Schilddrüse (Glandula thyreoidea) , die eine wichtige Rolle beim Energiestoffwechsel und beim Zellwachstum spielt. Nicht nur beim Menschen kann die Schilddrüse erkranken, auch Haustiere wie Hunde und Katzen können unter Schilddrüsenproblemen leiden. Besonders häufig bei Hunden ist eine Unterfunktion der Schilddrüse (Hypothyreose), die jedoch von Besitzern nur selten als solche erkannt wird. So dauert es manchmal Jahre, bis eine Hypothyreose diagnostiziert und behandelt wird – und in der Zwischenzeit leidet der Hund.

Bei der Katze ist es dagegen umgekehrt, sie leidet häufig unter einer Schilddrüsenüberfunktion, die als Feline Hyperthyreose bekannt ist.

Auf diesen Seiten wollen wir die Schilddrüsenstörungen bei Hunden und Katzen genauer erklären und so ein größeres Bewusstsein für diese häufig auftretenden Krankheiten schaffen. Denn je eher sie erkannt und behandelt wird, umso schneller kehrt für das Tier die gewohnte Lebensqualität zurück.

Lesen Sie hier alles zum Thema Hypothyreose und Hyperthyreose:

Einen Kommentar verfassen